Proletarier aller Länder, vereinigt euch im weltweiten Klassenkampf

gegen die Arbeitslosigkeit !

- diese schlimmste kapitalistische Geißel der Menschheit



Was die Arbeitslosigkeit in der ganzen Welt anbelangt, vertreten wir Kommunisten von der Komintern/ML die Auffassung, dass sie überall vollkommen beseitigt werden kann und im Sozialismus auch endgültig abgeschafft sein wird:

Keiner braucht mehr Sorge zu haben, am nächsten Morgen seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Keiner muss sich mehr die bange Frage stellen müssen, wovon er am nächsten Tag leben soll.

Keiner muss sich mehr als Arbeitsloser schikanieren lassen, sich mit endloser und aussichtsloser Arbeitssuche und bürokratischem Spießrutenlaufen herumquälen und sich am Ende „überflüssig“, als „Mensch zweiter Klasse“ , von der Gesellschaft ausgestoßen fühlen.

Keiner braucht jemals wieder unter Arbeitslosigkeit zu leiden, weil es keinen einzigen Arbeiter mehr auf der Welt geben wird, der nicht in Arbeit und Lohn steht.

Keiner wird mehr in eine „Warteschleife“, Reservearmee oder ständige Arbeitslosenarmee abgeschoben.

Keiner muss irgendwo auf der Welt abwandern oder zuwandern, weil ihn die Arbeitslosigkeit dazu treibt - die Beseitigung der kapitalistischen Konkurrenz auf dem Weltarbeitsmarkt ermöglicht es der Weltarbeiterklasse, über ihren Arbeitsplatz selber frei zu entscheiden.

Keiner muss mehr unter der verschärften Konkurrenz des Arbeitsmarktes leiden

a) zwischen den unterdrückten und unterdrückenden Ländern

b) innerhalb der unterdrückten Länder

c) innerhalb der unterdrückenden Länder,

denn es wird keine unterdrückenden und damit auch keine unterdrückten Länder mehr geben. Mit den sozialen Schranken in der Welt fallen auch die nationalen Schranken in der Welt, wird der proletarische Weltstaat Garant der Arbeit für alle!

Keiner wird mehr durch die Not zu noch mehr Arbeitsleistung, zu noch weniger Lohn getrieben, weil die kapitalistische Teilung der Arbeit ihre unheilvollen Wirkungen verloren haben wird.

Kein Arbeiter braucht sich mehr selbst Konkurrenz zu machen, keiner muss mehr seine Arbeit zu schlechteren Bedingungen anbieten als alle anderen, kein Kollege braucht dem anderen Kollegen irgendwoanders auf der Welt Konkurrenz machen oder irgend jemandem den Arbeitsplatz „wegnehmen“.

Die Zeiten werden vorbei sein, wo das kapitalistische Gesetz galt: je mehr du arbeitest, desto weniger Lohn erhälst du, desto schneller wirst du gefeuert , desto schwerer bekommst du wieder Arbeit!!

Die Zeiten werden vorbei sein, wo sich die Weltteilung der Arbeit beschleunigte und wo die Rationalisierung durch globalisierte technische Maschinerie immer mehr Arbeiter auf die Straße warf bzw. wo die Löhne immer weiter sanken infolge des Weltkonkurrenzkampfes der Proletarier aller Länder ( - und all dies viel rascher als das Wachstum des globalisierten produktiven Kapitals selbst).

Die Zeiten werden vorbei sein, wo die Akkumulation des globalisierten Weltkapitals die Verdrängung der Arbeiter durch moderne Maschinen beschleunigte und auf dem einen Pol den Weltreichtum und auf dem Gegenpol das Weltelend produzierte, die „industrielle Weltreservearmee“, den „relativen Überfluss“ an Arbeitern oder die „kapitalistische Weltüberbevölkerung“ erzeugte, die dem Weltkapital die Möglichkeit bot, die Weltproduktion in schnellem Tempo zu erweitern und Weltüberproduktionskrisen hervorzurufen.

Die Zeiten werden vorbei sein, wo die Monopolisten dieser Erde die globalen Schlachten damit gewannen, nicht die Arbeiterarmeen ganzer Länder abzuwerben, sondern die Weltarmee der Arbeitslosen weiter zu vernichten.

Die Zeiten werden vorbei sein, wo die Abhängigkeit der Lohnarbeit vom Kapital gestiegen ist, was zu noch rascherer relativer und mitunter zur absoluten Verschlechterung der Lage des Weltproletariats geführt hat.

Der weltkapitalistische Ausbeuter des Weltproletariats wird bald expropriiert sein, denn diese Expropriation vollzieht sich durch das Spiel der immanenten Gesetze der kapitalistischen Weltproduktion selbst, durch die weitere Zentralisation und Konzentration des Weltkapitals bis zu dem Punkt, wo das globalisierte Kapitalmonopol schließlich zur Fessel der globalisierten Produktionsweise geworden ist, die ihre kapitalistische Hülle sprengt.



Arbeit für alle - das Weltrecht auf Arbeit ist garantiert für alle Menschen auf dieser Erde im Weltsozialismus.

Es ist klar, dass ein weltweiter Sieg über die Ausbeuter nicht nur die Lage der Arbeitslosen, sondern die Lage der gesamten Weltbevölkerung grundlegend ändern wird, also sich ihre Lebensverhältnisse dauerhaft verbessern, statt verschlechtern werden.

Die Arbeiter werden auf neue Art arbeiten – auf internationalistische Art: Beseitigung der Fluktuation der Arbeitskraft, Ausmerzung von Gleichmacherei, Organisierung eines weltweit gerechten Arbeitslohnsystems (gleicher Lohn für gleiche Arbeit), Verbesserung der Lebensverhältnisse der Arbeiter der ganzen Welt.

Die weltweite Liquidierung der parasitären Klassen führt zum Verschwinden der Ausbeutung der Menschen durch Menschen, führt zum Verschwinden der Lohnsklaverei, führt zum Verschwinden der Arbeitslosigkeit in allen Ländern der Welt.



Das kapitalistische Weltwirtschaftssystem ist abgeschafft,

- wenn die Macht über die Welt nicht mehr den Kapitalisten gehört;

- wenn die Produktionsinstrumente und – mittel der gesamten Erde nicht mehr in den Händen der Weltimperialisten konzentriert sind;

- wenn die Weltproduktion nicht mehr dem Prinzip der Sicherung eines hohen kapitalistischen Profits untergeordnet sind, sondern dem Prinzip der Verbesserung der materiellen Lage der werktätigen Massen dieser Erde dienen;

- wenn das Welteinkommen der Völker nicht mehr im Interesse der Sicherung maximaler Profite der Weltausbeuter verteilt wird, sondern im Interesse einer Verbesserung der materiellen Lage der Werktätigen aller Länder;

- wenn die kapitalistische Rationalisierung und das rasche Wachstum einer solchen Produktion beseitigt wird, die nur das Ziel verfolgt, den Weltkapitalisten hohe Profite zu sichern, dann fallen auch die Schranken der Verelendung und der materiellen Schlechterstellung der werktätigen Millionenmassen, die unter der kapitalistischen Weltwirtschaft nicht immer die Möglichkeit hatten, ihre Bedürfnisse auch nur im Rahmen des äußersten Minimums zu befriedigen, was unvermeidlich den Boden vorbereitete für Überproduktionskrisen, für das Wachstum der Arbeitslosigkeit und des Massenelends überall auf der Welt;

- wenn die Arbeiterklasse und die werktätigen Bauern nicht mehr Ausgebeutete sind, sondern die für sich selbst, und nicht mehr für eine fremde Klasse, für die Klasse der Weltbourgeoisie arbeiten.

Das sozialistische Weltwirtschaftssystem bedeutet:

1. Die Klassenmacht der Kapitalisten der ganzen Welt und der Gutsbesitzer ist gestürzt und durch die Macht der Weltarbeiterklasse und der werktätigen Bauernschaft in der ganzen Welt ersetzt;

2. die Produktionsinstrumente und – mittel , der Boden, die Industriebetriebe aller Länder usw. sind den Kapitalisten genommen und der Arbeiterklasse und den werktätigen Bauernmassen übereignet;

3. die Entwicklung der Weltproduktion ist nicht dem Printip der Konkurrenz und der Sicherung kapitalistischen Profits untergeordnet, sondern dem Prinzip planmäßiger Leitung und systematischer Hebung des materiellen und kulturellen Niveaus der Werktätigen auf der ganzen Welt;

4. das Einkommen der Völker wird nicht im Interesse der Bereicherung der Ausbeuterklassen auf der Welt und ihres zahlreichen parasitären Anhangs verteilt, sondern im Interesse systematischer Hebung der materiellen Lage aller Arbeiter und Bauern der sozialistischen Produktion in allen Ländern der Welt, überall in Stadt und Land;

5. die systematische Verbesserung der materiellen Lage der Werktätigen der ganzen Welt und die ununterbrochene Steigerung ihrer Bedürfnisse ( der Kaufkraft), die die ständige wachsende Quelle der internationalen Produktionserweiterung sind, sind für die Werktätigen aller Länder eine Garantie gegen globale Überproduktionskrisen, gegen eine Zunahme der Arbeitslosigkeit und des Elends in der Welt;

6. die Arbeiterklasse und die werktätige Bauernschaft sind Herren der neuen Welt, sie arbeiten nicht für die Kapitalisten, sondern für die eigenen werktätigen Völker.



Die ökonomische Basis der Beseitigung der Arbeitslosigkeit in der ganzen Welt wird geschaffen sein,

- wenn das sozialistische Weltwirtschaftssystem insgesamt über das kapitalistische Weltwirtschaftssystem gesiegt hat, wenn die Arbeit weltweit über das Kapital gesiegt hat, das heißt, wenn die Lohnsklaverei und das kapitalistische Privateigentum im Weltmaßstab beseitigt ist;

- wenn alle kapitalistischen Elemente auf der Welt aus allen Sphären der Weltwirtschaft verdrängt und die parasitären Klassen weltweit liquidiert worden sind ;

- wenn das gesamte weltkapitalistische Privateigentum in eine Quelle der weltsozialistischen Akkumulation verwandelt sein wird, was ausreicht, um alle Menschen dieser Erde wieder in Brot und Arbeit zu bringen;

- wenn die krisengeschüttelte Industrie der Kapitalisten, aus der Millionen entlassen worden sind, in die Hände der Weltarbeiterklasse übergegangen und diese in eine sozialistische Weltindustrie umgewandelt worden ist, in die Millionen ihren Arbeitsplatz wieder aufnehmen, bzw.Millionen Arbeitskräfte in neuen sozialistischen Industriezweigen geschaffen worden sind. Die weltsozialistische Akkumulation in der Industrie bildet die Quelle, aus der die nötigen neuen Arbeitskräfte weltweit finanziert werden können;

- wenn der sozialistische Welthandel voll entfaltet ist, ein Handel ohne Kapitalisten, ohne Monopole, ein Handel ohne Spekulanten, der dafür sorgt, dass die Waren auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden, dass sie die Versorgung der Ärmsten der Armen in dieser Welt tatsächlich vorrangig sicherstellt, dass die Preise sinken und nicht weiter steigen, die überall benötigten Produktionsmittel zur Verfügung stellt, dann wird sich aus dem sozialistischen Welthandel eine Quelle der Akkumulation auftun, mit der die benötigten Arbeitskräfte des Welthandels und Weltverkehrs finanziert werden können;

- wenn die Weltbanken, die Banken in allen Ländern enteignet sind, wenn die Banken in den Händen der werktätigen Weltbevölkerung internationalisiert und alle unterdrückten Länder von ihrer Schuldenlast gegenüber den Imperialisten befreit sind, wenn die Weltschuldlasten beseitigt und wieder Weltreserven angehäuft werden, wenn die Kredite für die Beschaffung von Arbeit und nicht zur Beseitigung von Arbeit verwendet werden, wenn mit den Gewinnen der internationalen sozialistischen Banken die Arbeitskräfte in der sozialistischen Weltwirtschaft finanziert werden können;

- wenn der sozialistische Weltstaat an die Stelle der kapitalistischen Ausbeuter- und Unterdrückerstaaten getreten ist, das Vermögen der Völker mehrt anstatt sie mit staatlichen Maßnahmen zu knebeln und zu berauben. Allein die Beseitigung der gesamten staatlichen Weltbürokratie, die Einhaltung eines strengen sozialistischen Sparsamkeitsregimes in der ganzen Welt stellt eine Akkumulationsquelle dar, durch die Millionen von Arbeitslosen von den Straßen verschwunden sein werden. Der Weltstaat der Arbeiter dient der Entwicklung der sozialistischen Weltökonomie, der systematischen, geplanten Weltwirtschaft, regelt die Schaffung und den Einsatz aller Arbeitsplätze auf der Erde auf die nützlichste und sinnvollste Weise;

- wenn heute noch die gewaltige Mehrheit der einzelnen Weltbauern, die mit ihrer kleinen individuellen Warenwirtschaft unter den Bedingungen der gegenwärtigen Krise der Weltagrarwirtschaft zu Grunde geht, dann wird sie sich morgen auf der Grundlage der Beseitigung des Privateigentums an Grund und Boden, im Zuge der Internationalisierung des Besitzes von Grund und Boden, von kollektiver Arbeit und kollektiven Eigentums an den Produktionsmitteln in weltweit riesigen Kolchoswirtschaften zusammengeschlossen haben, wird ihre weltumspannende Kollektivwirtschaft über die kleine, ruinöse, dahinsiechende individuelle Warenwirtschaft den völligen Sieg davontragen. Im Weltsozialismus wird das Elend auf dem Lande verschwunden sein, kann die Landbevölkerung in ihren Dörfern menschenwürdig und glücklich in der vertrauten Heimat leben, werden die Elendsviertel der großen Städte, der großen Ballungszentren der Armut in der Welt verschwinden, wenn die kapitalistische Landflucht, der Gegensatz von Stadt und Land beseitigt ist. Die Beseitigung der weltweiten Ausbeutung, die Beseitigung der weltweiten Arbeitslosigkeit, die Beseitigung des Weltelends in den Dörfern, das werden die Errungenschaften des Weltsozialismus sein, wenn die Weltgenossenschaften Gewinne abwerfen, die ausreichen, um nicht nur die Welt zu ernähren und Hungersnöte zu beseitigen, sondern Millionen von neuen Arbeitsplätzen auf dem Lande schaffen;

- wenn der Weltimperialismus beseitigt ist, ist auch der imperialistische Krieg beseitigt, der täglich gigantische Summen verschlingt. Allein mit der Einsparung der Kriegskosten könnten alle Arbeitslosen dieser Welt heute schon wieder Arbeit haben. Der Weltsozialismus, der die imperialistischen Kriege für immer abschafft, schafft, sichert und schützt damit Millionen neuer Arbeitsplätze.



Der Weltsozialismus wird die Arbeitslosigkeit für immer vom Erdball fegen!



Lohnsklaven, lasst euch nicht länger knechten ! Macht der Lohnsklaverei ein Ende!

Zerschlagt den Weltkapitalismus, der die Ursache ist für das Elend jedes einzelnen Arbeitslosen, jedes einzelnen Arbeiters!

Proletarier aller Länder - schafft euch gemeinsam eine neue Welt ohne Kapitalisten, schafft euch eure sozialistische Welt!

Es lebe die proletarische, sozialistische Weltrevolution !

Es lebe die Diktatur des Weltproletariats!